[ Daten & Fakten ] [ Zurück ] [ nächte Seite ]
 
SPEED WOMEN CUP
 
Der SpeedWomen Cup, die einzige internationale Frauenwertung im Motorsport, kann bereits in seinem Premierenjahr 2003 von schönen Erfolgen berichten.
 
DIE BÜHNE DER SpeedWomen
Die Rennserie Beru Top 10 – seit sieben Jahren eine feste Größe im Deutschen Motorsport. Nach wie vor bildet der Tuner- und Breitensport die Basis der Top10-Veranstaltungen.

Rund 300.000 Fans kamen über die Saison an die Rennstrecken, wenn die Beru Top 10 am Nürburgring, Hockenheimring, aber auch am Salzburgring/A oder in der Lausitz Station machte.

 
FÜR DIE MEDIEN ist die der SpeedWomen Cup natürlich ein Anknüpfungspunkt – gerade für solche Magazine, die sich ansonsten nicht unbedingt für Motorsport interessieren. So wundert es denn auch nicht, dass über die schnellen Damen in der Fachzeitung „Motorsport aktuell“ genauso bereichtet wurde wie in den Frauenzeitschriften „Miss Young Lisa“ und „Brigitte“ oder dem Hochglanzmagazin „FHM“. Auch TV-Sender wie RTL und DSF widmeten Beiträge den Top-Speed-Ladies. Über 80 Stunden umfasste die TV-Präsenz.
 
Auch 2004 wird der SpeedWomen Cup natürlich weitergeführt – schließlich sollen die Damen in der Beru Top 10 auch künftig im Rampenlicht stehen.
 
Die schnellsten Frauen 2003
 

1. Katharina König

Alfa 147 Cup
2. Eve Scheer Alfa 147 Cup
3. Stephanie Neitzel Toyota Yaris Cup
4. Claudia Hürtgen DTC
5. Nadja Hasenstab Toyota Yaris Cup
 
Insgesamt kämpften 19 Frauen um den Titel
„Schnellste Frau Deutschlands“